Umweltcenter
Blog
Umweltcenter News

26. März 2018

Thermische Sanierung der Bankstelle Offenhausen

Das Umweltcenter Gunskirchen leistet mit dieser Nachhaltigkeitsoffensive einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz – ganz im Sinne seiner Unternehmensphilosophie.

Im Oktober 2017 gab es für die Bankstelle Offenhausen einen besonderen Anlass zum Feiern: Mit der thermischen Sanierung und dem Ausbau erstrahlt das Bankgebäude nun in einem neuen und vor allem umweltfreundlichen Glanz. Bei der Eröffnungsfeier präsentierten die beiden Geschäftsleiter Dr. Hubert Pupeter und Franz Weichselbaumer-Wimmer sowie Bankstellenleiter Karl-Heinz Voit den Gästen die neue Photovoltaikanlage. Mit den umgesetzten Maßnahmen zeigt die Bankstelle Offenhausen, wie jedes einzelne Unternehmen einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz leisten kann.

 Die Nachhaltigkeitsoffensive umfasst neben dem 85 m² großen Zubau in Holzbauweise:

-        Dämmung der obersten Geschosse

-        Fenstertausch

-        Vollwärmeschutz

-        Umstellung auf LED (teilweise)

Das lokale Biowärme-Heizwerk AESTUS versorgt die gesamte Bankstelle mit Wärme aus nachhaltigen Energiequellen. Einen Teil des Strombedarfs deckt die neue Photovoltaik-Anlage (3,7 kWp). Durch die umfassende Sanierung konnte die Nutzheizenergiekennzahl der Bankstelle Offenhausen auf 42 kWh/m² gesenkt werden. Zur großen Freude des Bankstellenleiters, Karl-Heinz Voit wurden die vor Baubeginn gemessenen thermografischen Werte um ein Vielfaches verbessert.

„Die umweltfreundliche Sanierung unserer Bankstelle Offenhausen ist ganz im Sinne der Philosophie, die wir im Umweltcenter Gunskirchen aber auch in der Gesamtbank vertreten. Wir möchten Vorbild sein und mit gutem Beispiel vorangehen“, erklärt Dr. Hubert Pupeter.