3 Dinge, die Sie ├╝ber die Green Finance Alliance wissen sollten

Blog - Zur├╝ck zur ├ťbersicht

Ein BLOG-Beitrag von Hannah Schinagl

Gemeinsam zum 1,5-Grad-Ziel:

Das ist der Kern des ├ťbereinkommens von Paris, das die teilnehmenden Staaten im Jahr 2015 beschlossen haben. Die umfassende Eind├Ąmmung der globalen Erderw├Ąrmung, die radikale Senkung der Treibhausgasemissionen und unterst├╝tzende Ma├čnahmen f├╝r Entwicklungsl├Ąnder stehen dabei im Zentrum des Beschlusses. Beinahe kongruent sind sieben Jahre sp├Ąter die zukunftsorientierten Ziele der Green Finance Alliance, einer Initiative des Klimaschutzministeriums f├╝r eine nachhaltige Finanzwirtschaft in ├ľsterreich. Inwiefern kann also die Green Finance Alliance einen Beitrag zum 1,5-Grad-Ziel leisten? Was hat die EU-Taxonomie-Verordnung damit zu tun? Warum ist Raiffeisen Gunskirchen mit dem Umweltcenter ein aktives Mitglied in dieser Initiative? Und was bedeutet diese Mitgliedschaft f├╝r Sie als Kund:in konkret? Um diese Fragen zu beantworten und um Ihnen ein grundlegendes Verst├Ąndnis ├╝ber den Hintergrund der Green Finance Alliance zu vermitteln, folgen nun drei Fakten, die Sie in diesem Zusammenhang unbedingt wissen sollten. 

Erstens: Die EU-Taxonomie spielt f├╝r die Green Finance Alliance ein bedeutende Rolle.
Die Green Finance Alliance zeichnet sich nicht nur durch ihren entschlossenen Willen f├╝r mehr Ma├čnahmen zum Klimaschutz aus, sondern auch durch die ├ťberzeugung, dass Klimaschutz und nachhaltiges Wirtschaften simultan m├Âglich sind. Eine Basis daf├╝r bietet die EU-Taxonomie-Verordnung, die im Juni 2020 beschlossen wurde und die festlegt, dass nur jene Wirtschaftst├Ątigkeiten als ├Âkologisch und gr├╝n eingestuft werden d├╝rfen, die einen wesentlichen Beitrag zur Erreichung der Umweltziele leisten. Als ├╝bergeordnetes Ziel verfolgt dieses Gesetz die Klimaneutralit├Ąt der EU bis ins Jahr 2050, welche beispielsweise durch den Klimaschutz, die Klimawandelanpassung, die nachhaltige Nutzung von Wasser- und Meeresressourcen oder den ├ťbergang zur Kreislaufwirtschaft garantiert werden soll.

Zweitens: Die Green Finance Alliance leistet einen wesentlichen Beitrag zum 1,5-Grad-Ziel.
Zus├Ątzlich zur EU-Taxonomie-Verordnung haben auch die Pariser Klimaziele einen ma├čgeblichen Einfluss auf die Ausgestaltung der Vision der Green Finance Alliance. So schl├Ągt sich beispielsweise das Ziel der Eind├Ąmmung der globalen Erderw├Ąrmung auf 1,5 Grad im Portfolio der Green Finance Alliance nieder. Denn eine Mitgliedschaft in dieser Allianz verpflichtet die teilnehmenden Unternehmen zur Ausweitung gr├╝ner Aktivit├Ąten im Kerngesch├Ąft.

Damit werden f├╝nf konkrete Ziele verfolgt:

  1. Die Portfolios werden am 1,5 ┬░C-Ziel des Pariser ├ťbereinkommens ausgerichtet.
  2. Die ├╝ber die Portfolios verantworteten Treibhausgas-Emissionen werden kontinuierlich reduziert. Bis 2050 sind die Portfolios Treibhausgas-neutral.
  3. Gr├╝ne Aktivit├Ąten im Kerngescha╠łft werden ausgeweitet. Das f├Ârdert einen positiven Impact und macht es m├Âglich, notwendiges Kapital f├╝r die Finanzierung der Klimaziele zu mobilisieren.
  4. Klimarisiken werden gemanagt und Resilienz gegen├╝ber k├╝nftigen klimatischen und klimainduzierten Ver├Ąnderungen gef├Ârdert.
  5. In allen relevanten Unternehmensbereichen werden Klima-Governance und Mainstreaming forciert.

Ohne eine Kontrolle der Ma├čnahmenimplementierung w├Ąren diese festgelegten Ziele aber nicht konsequent erreichbar, weshalb ein verpflichtender Kriterienkatalog eingef├╝hrt wurde. Dieser wird j├Ąhrlich gepr├╝ft und im Rahmen eines Fortschrittberichts durch jedes Mitglied der Allianz publiziert.

N├Ąhere Informationen dazu finden Sie in unserem eigenen Green Finance Alliance-Infobereich hier:

Drittens: Die Green Finance Alliance besteht aus insgesamt neun Mitgliedern und soll weiter wachsen.
ÔÇ×Was einer allein nicht schafft, schaffen viele!" Gem├Ą├č dem Motto des Gr├╝nders der Raiffeisenbank Friedrich Wilhelm Raiffeisen hat sich Raiffeisen Gunskirchen mit dem Umweltcenter als eines der ersten Mitglieder im Mai 2022 dazu entschieden, Teil des Zusammenschlusses zu werden. Denn die kollektive Bereitschaft zum gemeinsamen Klimaschutz im heimischen Finanzmarkt, pr├Ągt die Partnerschaft der Green Finance Alliance und best├Ątigt den eingeschlagenen nachhaltigen, klimafreundlichen Weg. Diesen neun Unternehmen und Organisationen gemeinsam:

  • Allianz Elementar Versicherungs-AG
  • BKS Bank AG
  • fair-finance Vorsorgekasse AG
  • HYPO Ober├Âsterreich
  • Raiffeisen Gunskirchen
  • UniCredit Bank Austria AG
  • UNIQA Insurance Group AG
  • VBV-Pensionskasse AG
  • VBV-Vorsorgekasse AG

Aktuell l├Ąuft gerade die erste Erweiterungsrunde f├╝r die Green Finance Alliance, damit noch mehr Finanzunternehmen gemeinsam zum erhalt unserer Umwelt beitragen. 

Neben der Green Finance Alliance pflegt das Umweltcenter auch noch andere gr├╝ne Partnerschaften. Weitere Informationen finden Sie hier:

Was bedeutet die Mitgliedschaft des Umweltcenters in der Green Finance Alliance f├╝r Sie konkret?
Die Ma├čnahmen der Green Finance Alliance werden durch ein j├Ąhrliches Monitoring mithilfe wissensbasierter und verbindlicher Kriterien ├╝berpr├╝ft. Das bedeutet das alle Kredit,- Investment und Versicherungsgesch├Ąfte der teilnehmenden Unternehmen einen gr├╝nen Hintergedanken verfolgen m├╝ssen. Die Green Finance Alliance garantiert also als staatlicher, objektiver Verbund zus├Ątzlich zur bereits bestehenden Umweltgarantie des Umweltcenters , dass ihr angelegtes Geld in rein nachhaltige Projekte flie├čt und stellt somit einen tats├Ąchlichen Mehrwert f├╝r Sie als Kund:in dar.