Biogena - Ein Partnerunternehmen stellt sich vor

Partnerunternehmen | Verein B.R.O.T - ZurĂŒck zur Übersicht

Unter dem Motto „Gleich und Gleich gesellt sich gerne“ möchten wir ein tolles Partnerunternehmen, Biogena vorstellen. Biogena wurde 2016 zum „Besten Arbeitgeber Österreichs“ gekĂŒrt und legt auch im tĂ€glichen BankgeschĂ€ft Wert auf wertebasiertes Wirtschaften.

Willkommen in einem neuen LebensgefĂŒhl – Willkommen bei Biogena

Biogena schreibt Geschichte. Der österreichische MarktfĂŒhrer im Bereich MikronĂ€hrstoff-PrĂ€parate hat sich in seinem Inneren weiterentwickelt und spiegelt dies nun auch mit einem neuen Design nach außen. Seinen Wurzeln bleibt das Unternehmen dabei treu: Die Rezepturen und die QualitĂ€t der MikronĂ€hrstoff-PrĂ€parate bleiben weiterhin rein, kompromisslos und einzigartig. Denn nur so kann eine Mission verfolgt werden, der sich alle Biogena-MitarbeiterInnen verschrieben haben: möglichst vielen Menschen ein fantastisches Leben zu ermöglichen, ganz im Sinne des 3. Nachhaltigen Entwicklungsziels der Vereinten Nationen „Good Health and Well-Being“.

Die unternehmerische Zukunftsfitness wird durch die werteorientierte UnternehmensfĂŒhrung sichergestellt. Dabei verwundert nicht, dass Biogena zahlreiche Ă¶kologisch relevante Hebel identifiziert hat: Die Photovoltaikanlage, das E-Auftragssystem sowie die Ă–ko-Dose aus Zuckerrohr als zukunftstaugliches Verpackungsmaterial sind nur die Spitze des ökologischen Engagements. Insbesondere letztere Maßnahme stellt einen Meilenstein in der ökologischen Verantwortung dar: Die â€žgrĂŒne“ Verpackung wird aus einem Nebenprodukt der Zuckerrohrverarbeitung hergestellt, wodurch alleine Biogena 100 Tonnen CO2 Emissionen pro Jahr einspart. Der Innovationsgedanke geht weiter, denn auch die weitere Verwendbarkeit von „Bagasse“, den fasrigen Resten der Zuckerrohrgewinnung, ist fĂŒr das Unternehmen ein wichtiges Thema: „Das obere und untere Drittel der Pflanze enthĂ€lt keinen Zucker und wird als Abfallprodukt abgeschnitten. Das entspricht im Norden und Osten Brasiliens 150 Millionen Tonnen jĂ€hrlich. Eine enorme Menge, die momentan aus rentableren GrĂŒnden noch bis zu 90 % der Verbrennung fĂŒr Energie und Biotreibstoffgewinnung zugefĂŒhrt wird“, erklĂ€rt Alexandra Herlbauer, Teil der Biogena GeschĂ€ftsfĂŒhrung und fĂŒr die Produktentwicklung verantwortlich, das Potenzial des Abfallprodukts. Zuckerrohr versteht es wie keine zweite Pflanze, CO2 aus der Luft zu filtern und zu binden. Durch die Verbrennung wird dieses unmittelbar wieder freigesetzt – als Verpackungsmaterial wĂ€re das klimaschĂ€dliche CO2 nachhaltig gebunden. Biogena arbeitet mit Partnern weiter daran, diese Klimaschutzidee rasch in die RealitĂ€t umsetzen zu können. 

Die gesellschaftliche VerantwortungsĂŒbernahme des Unternehmens versucht, allen Stakeholdern Rechnung zu tragen. Die familienfreundliche und innovative Personalpolitik mit ĂŒber 80 verschiedenen Arbeitszeitmodellen fördert die individuellen Lebensmodelle aller MitarbeiterInnen. Neben fachlicher Aus- und Weiterbildung unterstĂŒtzen Programme wie der „Bildungs1000er“ oder das Personalentwicklungsprogramm die persönliche Entfaltung. Denn zu Biogena gehört es auch, ĂŒber den Tellerrand zu blicken.

Zur Homepage: www.biogena.com

Kontaktdaten: Biogena Naturprodukte GmbH & Co KG, Strubergasse 24, 5020 Salzburg, T +43 662 23 11 11-0, info@biogena.com